Eingabe

d

=

m

i

Bei nicht kreisförmigen Rohren sowie bei Gerinneströmungen ist anstelle des Rohrdurchmessers der hydraulische Durchmesser einzugeben.

Die Berechnung des hydraulischen Durchmessers kann auf dieser Seite erfolgen.

v

=

m/s

T

=

°C

ρ

=

kg/m³

Ergebnis

Re

=

-

η

=

N⋅s/m²

ν

=

m²/s

=

-

FORMELN

Die Formeln sind nur für registrierte Benutzer sichtbar.

Information

Die Reynolds-Zahl stellt das Verhältnis zwischen den Trägheits- und Zähigkeitskräften dar und ermöglicht in der Hydromechanik eine Bewertung des Fließverhaltens (laminar oder turbulent).

Der Übergang zwischen laminarer und turbulenter Strömung findet bei einem Wert von Re = 2320 statt.  Dieser Grenzwert wird als kritische Reynolds-Zahl Rekrit  bezeichnet. 

In der wasserbaulichen Praxis sind meist turbulente Fließzustände mit Re >> Rekrit vorherrschend.

Referenzen

  • Robert Freimann: Hydraulik für Bauingenieure, Grundlagen und Anwendungen. 3. Auflage. Carl Hanser Verlag, München 2014.
  • Detlef Aigner, Gerhard Bollrich: Handbuch der Hydraulik für Wasserbau und Wasserwirtschaft. 1. Auflage. Beuth Verlag, Berlin 2015.