Hydraulische Bemessungswerte für Wanderkorridore in Raugerinnen ohne Einbauten:

Fließgewässerzonevm,bem
zuzlässige mittlere Fließgeschwindigkeit (m/s)
im Wanderkorridor differenziert nach der Länge des Raugerinnes
< 5 m5 bis 10 m10 bis 25 m*)
Gebirgsregionin Anlehnung an die natürlichen Verhältnisse
Obere Forellenregion1,61,41,2
Untere Forellenregion1,51,31,1
Äschenregion1,41,21,05
Barbenregion1,31,10,95
Brachsenregion1,21,00,9
Kaulbarsch-Flunder-Region1,10,950,8


*) Bei Raugerinnen mit einer Länge > 25 m ist mit aufgelösten Bauformen zu arbeiten.

Geometrische Bemessungswerte für Wanderkorridore ab einer Länge > 2 m auf Raugerinnen ohne Einbauten: 

Beispiele für relevante Fischartenheff,bem
minimale Wassertiefe (m)
bbem
minimale Sohlenbreite (m)
Bachforelle0,30,5
Äsche, Döbel, Plötze0,41,0
Barbe, Zander, Meerforelle0,451,0
Hecht, Lachs, Huchen0,451,2
Brachsen, Karpfen0,61,3
Stör1,33,6


Anmerkung: Die minimale Wassertiefe wird oberhalb der Sohlenrauheit gemessen.


Referenzen

  • DWA-M 509: Fischaufstiegsanlagen und fischpassierbare Bauwerke - Gestaltung, Bemessung, Qualitätssicherung. Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V., Hennef 2014.