Eingabe

w10

=

m/s

i

Wenn keine Daten aus einer langjährigen Messreihe oder aus einem meteorologischen Gutachten zur Bemessungswindgeschwindigkeit w10 vorliegen, dann kann für Deutschland die nachfolgende Tabelle herangezogen werden.

Höhe Stundenmittel der Windgeschwindigkeit w10 [m/s]
über eine Wasserfläche,
Wiederholungszeitspanne > 25 
[mNN]windgeschütztnormale Lagewindexponiert
vonbisvonbisvonbis
200142020252528
400162121262630
600182222282831
800202424292934

S

=

m

d

=

m

β

=

°

Ergebnis

hWi

=

m

FORMELN

Die Formeln sind nur für registrierte Benutzer sichtbar.

Information

Gemäß DVWK-M 246 [1] kann der Windstau an Stauanlagen pauschal mit hWi = 0,05 m angesetzt werden, wenn die nachfolgenden Verhältnisse vorliegen:

mittlere Streichlänge S [m] Wassertiefe d [m]
< 1500> 6
< 3000> 10
< 6000> 20


In allen anderen Fällen ist eine Berechnung mithilfe der Zuiderseeformel möglich.

Referenzen

  • DVWK-Merkblatt 246: Freibordbemessung an Stauanlagen. Deutscher Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau e.V., Hennef 1997.

Klicken Sie auf den Link, um ihn zu kopieren.



Ingenieurbüro Kokai GmbH

Ingenieurbüro Kokai GmbH

Ingenieurbüro Kokai GmbH
St.-Jakob-Str. 20
82398 Polling
Deutschland

Tel.: +49 (0)881 600 9 600
E-Mail: info[at]ib-kokai.de
Web:    www.ib-kokai.de